#1

Die Chroniken von Najatar

in Schnarfzahnische Kultur 09.02.2010 22:04
von Capt. Red Fox | 435 Beiträge

Aus den Chroniken von Najatar - Nationalbibliothek Schnarfzahn

(...)Hört mir gut zu den diese uralte Geschichte ist der Grund warum viele Dinge von heute uns überennen. Es begann alles vor unendlicher Zeit,es ist so lang her das sich lediglich die Gildenmitglieder an einige Bruchstücke erinnern können.

Zumindest ist bekannt das Najatars enstehung im dunkeln liegt. Doch hatte es damals Wächter den sogenannten Neiyj Naiyj und den Narj Ney. Jedoch kam es wie es kommen musste,der Frieden und die Ruhe war nicht von Dauer.

Das elementare Böse,oder auch als der Arm des Chaos bekannt streckte nach dem heiligen Grund. Den Najatar beherbergte den einzigartigen Weltenbaum, Naiyj`joh. Dieser Weltenbaum enthielt die größte Quelle an Energie die es in unseren bekannten Raum gibt.

Das Chaos wollte sich diese Macht sichern und griff die heilige Welt mit der größten Brutalität an. Die damaligen Bewohner Najatars waren den Attacken absolut unterlegen und wurden vor den Angreifern immer weiter hergetrieben.

Zu diesem Zeitpunkt waren 80% Najatars vom Chaos verschlungen und zum größten Erschrecken war der Narj verdorben worden. Er hatte sich gegen sein eigenes Schicksal gestellt und alle Verteidiger verraten.D ie Manefestion des Chaos war ein einzelnes Wesen namens Ivo Ogigamaech. Seine Macht war vom Chaos selbst gespeist und er hinterlies nur Asche auf seinem Weg. Er war es auch der den Narj Ney korrumpierte.

Der Anführer der Verteidiger, der Neiyj Naiyj war schockiert als er vom Verrat des Narj hörte.Er machte sich auf und tötete in einem unglaubliche Zweikampf den Narj, der sich in einer vom Chaos gezeichneten Schmelzgrube versteckte.

(daher ist bei den Gildenmitglieder der Symbolische Todeskampf sehr wichtig, er stellt den Kontrast zweier verschiedener Welten dar,Gut und Böse)

Der Verräter war zwar getötet jedoch war der Vormarsch des Chaos zum Weltenbaum immer noch auf Frontalkurs. In letzter Minute sammelte der Neiyj alle Streitkräfte und Vetreter der Verbündeten zusammen und versuchte dem gewaltigen Ansturm des Chaos stand zuhalten. Doch es hatte keinen Sinn, das Chaos ging seinen Weg. In letzter Minute kurz vor der Niederlage setzte der Neiyj ein großes Opfer. Er entfachte die Energien des Weltenbaums in einer gigantischen Energiewelle.

Der Neiyj wurde seit diesen Tage nicht mehr gesehen. Jedoch hinterlies er als Zeichen seiner Rückkehr, die neuen Wächter von Najatar.

Sechs an der Zahl. Jeder von ihnen ein Vetreter der Verteidiger von damals. Doch auch sie waren auf bestimmte Weise seit damals gekennzeichnet worden.

Der Vetreter der Nosebears verlor fast sein gesamtes Volk bein Ansturm des Chaos. Der Vertreter der Belgier verlor einen Teil seines Verstandes da er in der Schlacht um Naiyj´joh gegen einen Chaos Hexer antrat. Der Vertreter der H´omohs , einem weit verbreiteten intoleranten Volk, wurde von seines gleichen verbannt weil er sich damals verbotenerweise in den Krieg gegen das Chaos einsetzte. Bis heute ist er verbannt. Der Vetreter der Kanten , ein grobschlächtiges Volk, wurde ein Teil der Kraft des Weltenbaums zuteil. Diese Energien lagern bis heute in seinem Schädel, und sind der Schlüssel für die Zukunft. Der Vetreter der Jews erschaffte unbeabsichtigt,da er fast vom Chaos korrumpiert wurde, einen Bösen Doppelgänger der bis heute seine Pläne schmiedet um sein gutes Ich zu besiegen.

Zu guter letzt wurde überraschender Weise der damals durch die Energien geläuterte Ivo Ogigamaech vom Neiyj persönlich eingesetzt um seine Schuld zu bereinigen. So erkohr er die Gilde.

Sie warteten bis heute auf die Rückkehr des Neiyj. Den nach seinem Verschwinden wurden sie ausgesandt zur Not Najatar zu verteidigen wenn es an der Zeit sein sollte. Ihre Hauptaufgabe lag darin den Neiyj zusuchen. Nach Ewigkeiten der vergeblichen Suche hatten sie jedoch einen Hoffnungsschimmer.

Sie fanden einen uralten riesigen Berg wo sie alle die heilige Kraft des Neiyjs spürten. Er musste einst dort verweilt haben. Sie erkoren den Berg als den ihren und hielten seit dem dort wacht.

Im späteren Verlauf trafen sie auf die ersten Bewohner Schnarfzahns. Sie sympathisierten mit diesem noch jungen Volk und schmiedeten eine Allianz. Doch die Zeiten haben sich geändert.

Das Chaos regt sich wieder. Iv`Ogigamaech hatt sein wahres Ich nie ganz abgelegt. Der Knotenpunkt des Chaos liegt in der geheimniss umwogenden Fabrik des Bösen. Was dort erschaffen wird ist zu furchtbar um davon zuberichten. Außerdem hatt er sich die Hilfe der Senioren gesichtert und korrumpiert wieder wie er es einst getan hat. Möge der Neiyj uns beistehen und uns ein Licht in diesen dunklen Tagen sein.(...)

Aus den Chroniken von Najatar (2005 n.Chr.) - Nationalbibliothek Schnarfzahn


Der Tod macht den Tag erst lebenswert!

zuletzt bearbeitet 10.02.2010 20:25 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: AshlieDag
Forum Statistiken
Das Forum hat 218 Themen und 1340 Beiträge.